Verkehrsüberwachung in der Reinhardstraße

Nachdem seitens der Anwohner  immer wieder Klagen über den Straßenverkehr in der mitten durch die Siedlung Schönforst verlaufenden Reinhardstraße vorgebracht worden waren, hat die Forster CDU dort die Installation einer externen Geschwindigkeitsanzeige veranlasst. Zwei Wochen lang wurden die Autofahrer in dieser Tempo 30 Zone mit ihrer tatsächlichen Fahrgeschwindigkeit konfrontiert. Mancher verantwortungsbewusste  Fahrer war froh über diese Rückmeldung durch die  Geschwindigkeitsanzeigetafel, die ihn an die 30 kmh Beschränkung in dieser Straße erinnerte und insbesondere auch darüber, dass es sich dabei (diesmal noch)  nicht um eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei handelte, die einen Bußgeldbescheid nach sich gezogen hätte.
Die erfassten Daten wurden dem Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen zur Verfügung gestellt. Die Datenauswertung ergab, dass sich nur jeder zweite Fahrer an das vorgeschriebene Tempo-Limit gehalten hat. Dies ist umso gravierender, als die Förderschule „Am Rödgerbach“ direkter Anlieger der Reinhardstraße ist und die Grundschule „Schwalbenweg“ sich in Sichtweite befindet. Die Forster CDU wird in den nächsten Tagen weitere Aktionen zur Verkehrsüberwachung durchführen. Es werden u.a. Geschwindigkeitsanzeigen an der Grundschule „Forster Linde“ in der Lintertstraße installiert werden. Wir bitten die Autofahrer dringend, ihr Fahrverhalten an die erforderlichen Geschwindigkeitsbeschränkungen anzupassen, ansonsten wären künftig Kontrollen durch die Polizei unumgänglich.

Fußballturnier auf dem Sportplatz des VfR Forst

Im Rahmen des NRW-Projektes „Mädchen mittendrin“ und in Trägerschaft des Aachener Förderverein Integration durch Sport fand am 15. Mai ein Fußballturnier mit mehr als 100 Teilnehmerinnen in Kooperation mit der CDU Aachen Forst und dem VfR Forst in der Sonnenscheinstraße statt.

Der Nele und Hanns Bittmann e. V. hatte Geld gespendet, um die kleinen Kickerinnen mit Fußballschuhen auszustatten. Frank Prömpeler vom Hilfsfonds weiß, dass das Geld hier in die richtigen Hände gelangt: „Wir spenden gerne 5000 Euro, damit für die Kinder zum Beispiel Sportschuhe, Schlafsäcke und Isomatten angeschafft werden können“, erklärt er. Die Begeisterung der Mädchen für den Fußball sei groß – eigene Fußballschuhe könne sich aber noch lange nicht jede der Teilnehmerinnen leisten. Viele der Mädchen kommen aus sogenannten „Brennpunktgrundschulen“. „Der gemeinsame Sport hat hier eine integrative Funktion, stiftet ein Zusammengehörigkeitsgefühl“, erklärt Uschi Brammertz.
10 Mädchenfußball-AGs mit insgesamt rund 150 regelmäßigen Teilnehmerinnen gibt es bislang an den 6 Grundschulen Barbarastraße, Bildchen, Driescher Hof, Düppelstraße, Mataréstraße und Passstraße. Ideen für eine Erweiterung hat Brammertz viele parat. „Aktuell bemühen wir uns, eine AG am Geschwister-Scholl-Gymnasium zu gründen. Viele Mädchen bedauern, dass nach Klasse 4 Schluss ist mit Fußball, deshalb wollen wir gerne das Projekt auf die Sekundarstufe ausdehnen “, erklärt die Organisatorin den Zukunftsplan. Das Gymnasium liege inmitten der am Projekt beteiligten Grundschulen und sei damit idealer Schauplatz für eine weitere AG.

Das Turnier mit anschließendem Grillfest, bei dem die CDU Aachen Forst für das leibliche Wohl sorgte, diente als Einstimmung für das am Freitag anschließende fünftägige Fußball-Camp in Simmerath in der Eifel, zu dem rund 60 Turnierteilnehmerinnen anreisten.
Der Fußball ist aber letztlich nur Mittel zum Zweck. „Durch den Sport und das Gemeinschaftserlebnis im Camp erweitern die Kinder spielerisch ihre sozialen Kompetenzen“, sagt Lara Brammertz (CDU Aachen Forst), die als pädagogische Leiterin verantwortlich für das Rahmenprogramm ist. „Sie lernen, sich an Regeln zu halten – auf und neben dem Platz.“
In den fünf Tagen stand aber nicht nur Fußball auf dem Programm. Es gab Nachtwanderungen, künstlerische Angebote und die Erkundung eines Bauernhofs. Absolutes Highlight war der Besuch des DFB-Pokalfinales der Frauen im RheinEnergieStadion in Köln.

Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/maedchen-aus-aachen-kicken-fuenf-tage-im-integrativen-fussball-camp-1.830653#plx2124953312

Zukunftswerkstatt in Rothe Erde

Wichtig ist die Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozesse, die ihre Lebensbereiche nachhaltig verändern. Nur  über einen partizipatorischen Ansatz kann bereits vorhandenen Parallelstrukturen in der Bevölkerung entgegen gewirkt werden. Erst wenn wir ganzheitlich die Menschen in ihrem Quartier wahrnehmen und verstehen, können wir ihre Probleme als Kümmerer im Dialog auf Augenhöhe miteinander lösen. Aufeinander zugehen, miteinander sprechen und gemeinsame Lösungen finden: unsere Zukunftswerkstatt hat bereits begonnen. Rufen Sie uns an!

Einkaufen in Aachen-Forst

In den vergangenen Jahren sind einige Abschnitte von Forst, die einmal häufig besuchte Einkaufs- und Begegnungspunkte waren,  vernachlässigt worden. Ein Beispiel dafür ist die Trierer Straße im Bereich zwischen Reinhardstraße und Trierer-Platz. Dort gab es gab Einzelhandelsgeschäfte, Fachgeschäfte verschiedenster Art und Handwerksbetriebe sowie Gaststätten in großer Zahl. Ein großer Teil ist in den letzten Jahren entfallen durch Verlagerung an andere Stand¬orte und auch nach Schließung wegen mangelnder Rentabilität. Ein Grund dafür mag eine inzwischen veränderte Bevölkerungsstruktur und die Entstehung von Einkaufs¬zentren außerhalb oder am Rande von Forst sein. Offensichtlich bieten diese Abschnitte ein trostloses Bild. Auch die Umgebung der altehrwürdigen Forster Burg zählt zu den vernachlässigten Parzellen.

Wir möchten uns dafür einsetzen, dass an diesen Stellen wieder Angebote für Forster Bürger entstehen, die den weiteren Verfall verhindern und Projekte realisiert werden, die einen Entwicklungsschub für Forst mit sich bringen. Mehr dazu und zu dem Projekt "Forster Mitte" finden Sie hier.

Großes Kinderfest der CDU Aachen-Forst

Am 29. Juni fand das gut besuchte, große CDU-Kinderfest des Stadtbezirks Forst/ Rothe Erde in der Sonnenscheinstraße statt.
Am Vormittag noch triefend nass, bauten die Ehrenamtler des VFR Forst und des BC Rhenania Rothe Erde gemeinsam mit Helfern der CDU mächtig viele Attraktionen für die kleinen und großen Gäste auf. So gab es neben allerlei duftenden Leckereien wie Popcorn und Zuckerwatte auch Spezialitäten vom Eiswagen. Köstlich Gegrilltes und kostenlose Softdrinks für alle Kinder durften dabei natürlich nicht fehlen.
Top-Highlights waren Hüpfburg und Fliegerkarussell. Aber auch Kinderschminken, Luftballontierchen formen und Geschicklichkeitswettbewerbe für die Kleinsten sollten zum Mitmachen animieren und natürlich jede Menge Spiele rund ums runde Leder, vom Torwandschießen bis hin zum Dribbelkönig.
Und nachdem die Verantwortlichen rund um den Vorsitzenden Klaus-Dieter Jacoby schon im wahrsten Sinne des Wortes darüber beratschlagten, was denn nun sei, wenn es weiterhin regnen sollte, riss mit ein wenig Verzögerung aber noch rechtzeitig der Himmel über dem Sportplatz an der Sonnenscheinstraße auf und machte ihrem Namen alle Ehre.

 

Jürgen Lang für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU-Aachen geehrt

Viele langjährige CDU-Mitglieder wurden bei einer Jubilar-Ehrung in den Kurparkterrassen für ihr
Engagement ausgezeichnet, darunter Jürgen Lang für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU-Aachen.
Jürgen Lang ist Mitglied der CDU seit 1974, war zunächst im Ortsverein Driescher Hof tätig,
später stellvertretender Vorsitzender der CDU-Forst. In vielfältiger Weise engagierte er sich für den
Dienst am Mitmenschen, so im Mieterbeirat der GEWOGE, als Ansprechpartner von CDU/CDA
für Betriebs- und Sozialräte und im Landesvorstand der DAG. Von 1979 bis 1984 war er Ratsherr
für die Stadt Aachen und gehörte von 1989 an für 15 Jahre dem Rat und der Bezirksvertretung
Aachen-Mitte an. Neben diesen Tätigkeiten war er noch als ehrenamtlicher Richter beim
Landgericht Köln und beim Sozialgericht Aachen im Einsatz.

Gruppen:

Kalender

Kreisparteitag mit N...

Datum: 24. November 2017

alle Termine

Link

RSS Feeds

Link